Farbenfroh
/

kunstschule Konstanz

 

  • "SMALL STEPS  zu großen Dingen"

Abgebröckelte Hausecken, ausgetretenen Pfade, abgewetzte Marmorfliesen, antike Kirchen, kleine verträumte Gässchen - irgendwo zwischen Rom, Antalya, Malmö oder Berlin - kennen wir sie alle. Es sind diese kleinen Dinge, die den besonderen Charme von Orten und Plätzen ausmachen.

Für Luise Merle waren sie Inspiration zur neuen Ausstellung "Spuren".

"Ganz langsam - Schicht für Schicht - lassen sie das "DARUNTER" erkennbar werden - machen die Abdrücke, die Generationen hinterlassen haben, sichtbar.", sagt sie. "Dabei hat jeder Ort seinen ganz besonderen Charme- seinen ganz eigenen Klang von Farben und Formen - in unserer Erinnerung  hinterlassen sie ihre "Spur" - so wie an jeder Hauswand.   

Der Duft der Vergangenheit macht die Dinge für uns lebendig und anziehend, er zeigt einen unserer wichtigsten Aspekte am "Mensch sein" auf- unseren Willen zur Gestaltung unseres Lebens-Raumes. Das ist, für mich einer der interessantesten Aspekte dieses Themas."

Bereits seit 2 Jahren arbeitet Luise Merle an den Studien zu diesem Thema, einem Grossprojekt was am entstehen ist.  Die neue Ausstellung im Café "Zeitlos" gewährt einen ersten Einblick in die Arbeit der international tätigen Künstlerin.  

Die gebürtige Berlinerin lebt seit 9 Jahren in Konstanz (was ihre zweite Heimat geworden ist), studierte in Edinburgh Bildhauerei und Malerei. Ihre Arbeiten waren bereits in Berlin, Schottland und Malmö zusehen.   


  

Luise Merle´s "Spuren" werden vom 05. Juli bis 08. August  im Café ZEITLOS zusehen sein.   

Die Arbeiten, welche zum grössten Teil in Mischtechnik entstanden sind, machen Neugierig auf mehr. Sie erzählen Geschichten aus den Alltag von Generationen, an denen wir täglich vorübergehen und die uns und unseren Alltag wie selbstverständlich formen. - Ein Besuch der sich lohnt.

Presseagentur Sabine Kretschmer